Navigation und Service

Präqualifikation für Unternehmen

Um das Vergaberecht zu vereinfachen, wurde im § 97 Abs. 4a Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen die Möglichkeit eröffnet, Präqualifikationsverfahren zuzulassen.


Präqualifizierung ist die auftragsunabhängige Prüfung und Zertifizierung von Eignungsnachweisen ( z. B. Strafregisterauszug, Eintragung in Berufs- oder Handelsregister, Umsatzerklärungen ) Ihres Unternehmens nach den Vergabe- und Vertragsordnungen für Leistungen (VOL) bzw. freiberufliche Leistungen (VOF). Statt vieler Einzelnachweise werden Sammelbescheinigungen staatlicher oder staatlich anerkannter Zertifizierungsstellen (Präqualifizierungsstellen) akzeptiert.


Das Beschaffungsamt akzeptiert im Bereich seiner VOL- und VOF-Vergaben die von den Industrie- und Handelskammern sowie den Auftragsberatungsstellen ausgestellten Zertifikate über die Aufnahme in die Präqualifizierungsdatenbank (PQ-VOL). Auch für Unternehmen, welche Leistungen nach der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB) erbringen, besteht die Möglichkeit einer Präqualifikation. Diese erfolgt durch einen Eintrag in die allgemein zugängliche PQ-Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (www.pq-verein.de). Bei VOB-Verfahren erfolgt der Nachweis durch den tagesaktuell gültigen Eintrag in die PQ-Liste.


Eine Präqualifizierung schafft sowohl für Sie als Unternehmer als auch für uns als öffentlicher Auftraggeber eine wesentlich höhere Rechtssicherheit als das Beibringen der Einzelnachweise.